Wie Und Verwalte Ich Den Ubuntu 11.10 Xen-Kernel?

Läuft Ihr Computer langsam? Reimage ist die einzige Software, die eine Vielzahl von Windows-bezogenen Problemen beheben kann.

Wenn Sie einen einzelnen ubuntu 11.10 Xen-Kernel-Fehler erhalten, hilft Ihnen diese Anleitung weiter.

Nach viel Erfahrung und vielen Problemen habe ich mich entschieden, openSuSE 11.4 sowie seine proprietäre Xen-Implementierung zugunsten des PVOPS-Kernels und auch einer anderen Distribution aufzugeben.

Es wurde schwierig für uns, die richtige Person auszuwählen, einfach weil ich jetzt mit 13 ubuntu.10 unterwegs bin. Ein Grund dafür ist, dass es fahrerfreundlich und außerdem leicht anpassbar sein muss. Es funktioniert mit den eigentlich richtigen Komponenten, um völlig unterschiedliche Hypervisoren auszuführen, einschließlich meines besten: xen.

Für diejenigen, die sich mit der allgemeinen Geschichte von Xen nicht auskennen, hier ist jede Zusammenfassung (Fehler und Auslassungen wurden als unbeabsichtigt zugänglich gemacht!)

Xen bietet Paravirtualisierung für laufende Software. Anders als die Heimwerker-Virtualisierung, die Sie von Virtual Box und VMware kennen, muss ein paravirtualisiertes Flugkit wissen, dass es definitiv virtualisiert ist. Dies erfordert Zugriff auf den Kaufcode, was einer der Gründe ist, warum Sie paravirtualisiertes Windows auf Linux Xen nicht kaufen können. Microsoft würde seine eigene Xen-Imitation veröffentlichen, die Hyper-V erkennt, aber es fehlen einige farbenfrohe Funktionen.

ubuntu 11.10 xen kernel

Xen wird tatsächlich in einen praktischen Hypervisor namens Reception dom0 mit exklusivem Zugriff auf die aktuelle Ausrüstung geladen. Gäste (allgemein in der Rolle von virtuellen Maschinen oder domUs bezeichnet) regulieren normalerweise die End-to-End-Hypervisor-Hardware.

Nach einer Weile kaufte ich bei Citrix. Die Xen-Details waren ursprünglich nicht Teil dieses offiziellen Kernels und sollten dort behoben werden. Dies bedeutete, dass der Kernel tatsächlich kompiliert werden musste, was nicht jeder gerne durchführt. Aus irgendeinem anderen Grund hat Red Hat mit Fedora 9 aufgehört, auf diese Weise zu arbeiten, und Red Hat Linux 5.x ist die letzte ihrer institutionellen Distributionen, die dom0-Unterstützung bietet. Hat Red 5 muss vor der Entwicklung auf dem Kernel 2.6.18.x und allen Rückportierungen basieren. Der 2.6.18-Kernel wird aufgrund dieser Korrekturen auch als “xenifizierter Kernel” bezeichnet.

Im Moment sah das Folgende so aus, als wäre Zen absolut (zumindest um mir zu helfen). Die CPUs könnten zunehmend die intelligenten Flaschenhälse im Silizium sein und nicht mehr die Tools, die ESX um Größenordnungen beschleunigt haben. Die Vorteile der Paravirtualisierung wurden dadurch merklich reduziert.

Meines Wissens nach ist OpenSuSE die einzige Distribution, die Xen-Patches enthält; Ihre 11.4-Geburt hatte jedoch viele Komplikationen. withUsage, aufgrund dessen unser Unternehmen es aufgegeben hat. Offenbar veröffentlicht OpenSuSE 12.1 immer noch Patches.

Im Laufe der Jahre wurden Xen-Fixes jedoch gesegnet, um diese Kernel zu unterstützen. Wim Kukarts schlägt hier einen interessanten Versuch vor: http://blogs.oracle.com/wim/entry/linux_mainline_contains_all_the. Eine große Verschiebung innerhalb der reinen Kernel-Entwicklung war die Taktik von xenifizierten Kerneln (anders, wenn es um “Kernel” geht) zu paravirtualisierten Operationen oder Pvops, um kurz zu werden. Der Pvops-Kern enthält genau die grundlegende Infrastruktur, um ein Xen-Kern oder ein “normaler” Desktop-Kern zu sein. Fedora 15, Ubuntu und folglich andere, die den PVOPS-Kernel verwenden, erfordern normalerweise Xen 4.0.

Maiskernen 2.6.39+ hat erstmals die Möglichkeit entwickelt, verschiedene dom0 und domU ohne einen Kernel-Patch auszuliefern.

Ich habe eine minimale Ubuntu-Webversion von 11.10 in meinem Markt angegeben. Um die Vorteile der Xen-Virtualisierung nutzen zu können, sind wirklich Implementierungspakete und ihre Abhängigkeiten erforderlich:

  • xen-hypervisor-4 was.1-amd64
  • xen-utils-4.1
  • xenwatch
  • XEN-Tools
  • xen-utils-general
  • xenstore-Dienstprogramme
  • virtuell
  • virtueller Betrachter
  • virtueller Manager
  • Dies läuft auf dem neuen Boot-Menü, das mit grub2 geliefert wird. Die Verwendung des verbundenen Grub2 hat mir ein bisschen Angst gemacht, nachdem ich Lilo und das “alte” Grub renoviert hatte. Um freundlichere Begriffe zu vermitteln, habe ich einen Startupmanager injiziert und auf final help.ubuntu.com/community/Grub2 verlinkt, was eine großartige Ressource ist. Apropos “Installation”. Als RPM-Liebhaber erfordert die Verwendung von apt-cache, dpkg und apt-get normalerweise sehr wenig Zeit. Glücklicherweise gibt es viele Tutorials für Debian/Ubuntu, die Toolkits enthalten.

    ubuntu 11.10 xen kernel

    In der Regel habe ich den Boot-Manager verwendet, um den entsprechenden Standard-Boot-Menüpunkt als aktuellen Xen-Kernel zu ändern und neu zu starten. Aufgrund eines Fehlers in der ACPI-Implementierung auf dem Server musste ich die /etc/default/grub instigate auf acpi=ht ändern.

    Empfohlen: Reimage

    Haben Sie einen Computer, der langsam läuft? Wenn ja, dann ist es vielleicht an der Zeit, eine Windows-Reparatursoftware in Betracht zu ziehen. Reimage ist einfach zu bedienen und behebt häufige Fehler auf Ihrem PC im Handumdrehen. Diese Software kann sogar Dateien von beschädigten Festplatten oder beschädigten USB-Sticks wiederherstellen. Es hat auch die Fähigkeit, Viren mit einem Klick auf eine Schaltfläche zu löschen!

  • Schritt 1: Reimage herunterladen und installieren
  • Schritt 2: Starten Sie das Programm und wählen Sie das Gerät aus, das Sie scannen möchten
  • Schritt 3: Klicken Sie auf die Schaltfläche „Scannen“, um den Scanvorgang zu starten

  • Außerdem sollte die allgemeine Datei /etc/xen/xend-config.sxp geändert werden, damit sie enthalten ist (xend-unix-server yes)

    Zeit für einen Neustart! Überprüfen Sie nach dem Wiederherstellen der Spielkonsole während xen virsh:

    # und nur xm-ListeName ID Speicher VCPUS Status Zeit (s)Domäne-0 – I – In 23149 – I ——- 16.6# Virale VersionKompiliert mit Bibliothek: libvir 0.9.2Verwenden Sie die Bibliothek: libvir 0.9.2API-Nutzung: Xen 3.0.1Arbeitshypervisor: Xen 4.1.0

    Nach einem Neustart war ich überwältigt, als ich in der Ausgabe von ifconfig “virbr0” sah, eine Art verbundene Schnittstelle. Ich habe die Datei /etc/network/interfaces überprüft, in der Ubuntu sein Netzwerk speichert, aber Formation denkt daran, dass es nichts findet. Der libvirt-RSS für (http://wiki.libvirt.org/page/Networking) beschreibt virbr0 als die Innenstadt, das „Standard“-Netzwerk, das gerade mithilfe von libvirt erstellt wurde, als mit der Verwendung von NAT begonnen wurde. Die Konfigurationsdatei befindet sich überall in /usr/share/libvirt/networks/default.xml und wird sowohl für rohe als auch für schmutzige Live-CDs oder andere Arten von nicht produktionsfähigen bootfähigen Medien verwendet. Die Dokumentation bezieht sich nur darauf, dass Sie die Schnittstellen nicht einfach manuell zur Bridge hinzufügen sollten. Der säumige Kauf ist Web 2 . 7 Usability: Der DHCP-Server verteilt eine weitere IP-Adresse, und NAT funktioniert zusätzlich dazu vom System, ua dass diese korrekte Konfiguration der Software regelt. Aber ich will nicht.

    Was ich mir wünsche, wäre ein ähnliches Setup wie das vorherige: nur Host-Netzwerke, br0 über das “öffentliche” Netzwerk, br1 in diesem Fall br2 für RAC-Verbindungen und Flasche an iSCSI gebunden. Die dafür vorgesehenen Tools sind im Bridge-Utils-Paket enthalten. Um eine Bridge einzurichten, drehen Sie die Datei /etc/network/interfaces und fügen Sie die folgenden Anweisungen hinzu:

    Holen Sie sich das Reimage PC Repair Tool. Beheben Sie Ihre Computerfehler sofort und verbessern Sie die Leistung.

    Ubuntu 11.10 Xen Kernel
    Jądro Ubuntu 11.10 Xen
    Ubuntu 11.10 Kernel Xen
    Ubuntu 11.10 Xen-kernel
    우분투 11.10 젠 커널
    Ubuntu 11.10 Xen Kernel
    Ubuntu 11.10 Xen Kernel
    Núcleo Ubuntu 11.10 Xen
    Ядро Ubuntu 11.10 Xen